Sonstige Operationen

Umstellungen/ Beinachsenkorrekturen

Bereits bei leichter O-Bein-Fehlstellung kann in Folge lebenslanger Mehrbelastung des inneren Gelenkanteils eine vorzeitige Arthrose entstehen durch

  • einen genetisch etwas weichenGelenkknorpel,
  • eine frühe Meniskusverletzung mit Meniskusentfernung,
  • eine längere Gelenkinstabilität nach Bandverletzung oder
  • eine unfallbedingte Beschädigung des Gelenkknorpels.


Eingriffe am Gelenkknorpel sind in einem solchen Fall nur dann erfolgversprechend einsetzbar, wenn gleichzeitig die Korrektur der fehlerhaften Belastungsachse angegangen wird. Durch die Kombination einer Achsenkorrektur mit Knorpelersatzeingriffen kann das ansonsten drohende künstliche Gelenk häufig viele Jahre hinausgezögert oder ganz vermieden werden.

Lesen Sie hierzu unseren Artikel "Renaissance der Kombination von Beinachsen-Umstellungsosteotomie in Kombination mit knorpelinduktiven Techniken".

Zum Vorgehen
Zur Prüfung der Umstellungsindikation wird eine Beinbelastungsaufnahme im Stehen angefertigt und die Beinbelastungslinie vom Hüftkopf zur Sprunggelenksmitte eingezeichnet, die bei einer O-Bein-Fehlstellung durch den inneren Gelenkbereich verläuft.
Wir können bereits vor der Operation zeichnerisch und rechnerisch ermitteln, welche Winkelkorrektur zu einer idealen Belastungslinie an der Grenze zum äußeren Gelenkabschnitt führt. Unsere derzeitige Technik durchtrennt den Schienbeinkopf in einem schnell heilenden Knochenbereich.
Die Knochenschnittstelle wird dann so lange aufgedehnt/ keilförmig aufgeklappt, bis die gewünschte Beinachse erreicht ist. Dann wird die vorher bestimmte Abstandsplatte winkelstabil eingebracht.
 
Umstellungsosteotomie

Die Heilungszeit bis zur Vollbelastung beträgt in der Regel 6 bis 10 Wochen und stimmt damit recht genau mit der meist benötigten Entlastungszeit nach Knorpelersatztechniken überein.
Die Kombination beider Eingriffe hat damit für Sie den entscheidenen Vorteil, nur einmal 2 bis 3 Monate an Stützkrücken entlasten zu müssen.

Hier der Aufklärungsbogen Umstellungsosteotomie am Schienbeinkopf.

Endoprothetik (künstliche Knie-, Hüft- und Schulter-Gelenke)

Sollte bei ausgedehnter Knorpelzerstörung oder höherem Lebensalter keine gelenkerhaltende Gelenktoilette, Knorpelersatz- oder Achsenkorrekturoperation mehr möglich sein, bleibt nur der Schutz des Knochens durch künstliches Material, also das künstliche Gelenk.

Wir führen diese Operationen derzeit in Kooperation mit namhaften erfahrenen Kollegen durch.
Wir organisieren für Sie den gewünschten Aufnahmetermin, den von Ihnen gewünschten Operateur und die Nachbehandlungseinrichtung. Wir können Ihnen damit die verantwortliche Komplettversorgung aus einem Guss bieten. Sie bestimmen wie ein Privatpatient Ihren Aufnahmetermin selbst und wählen aus namhaften spezialisierten Operateuren aus der Region. Wir bleiben Ihnen für die gesamte Versorgungskette als Ansprechpartner erhalten.

Operationen am Fuß

Unsere Praxis bietet Ihnen alle Vorfußoperationen an - zur Korrektur eines

  • Hallux valgus (Großzehenschiefstellung),
  • Hallux rigidus (Großzeheneinsteifung bei Arthrose),
  • einer Hammer- oder Krallenzehe.


Wir verwenden modernste basisnahe oder köpfchennahe Umstellungsosteotomien und setzen - soweit möglich - selbstauflösendes, resorbierbares Schraubenmaterial ein.
Das kosmetische Ergebnis und die Vorfußbelastbarkeit ist durch diese neuen Verfahren sehr viel besser berücksichtigt. Die früher üblichen kürzenden oder resezierenden Verfahren sind nur noch in Ausnahmefällen angezeigt.

Am oberen Sprunggelenk führen wir alle arthroskopischen Verfahren zur Therapie von Verletzungsfolgen und Verschleißschäden durch.

Operationen an der Hand

Im Bereich Handchirurgie haben wir jahrzehntelange exzellente Erfahrungen mit der arthroskopischen Karpaltunneloperation. Hierbei wird mit einer Miniinzision über ein Spezialinstrumentarium das quere Handgelenksband (Ligamentum carpi transversum) gespalten und damit der eingeengte Nerv befreit.
Lesen Sie dazu den Aufklärungsbogen OP Karpaltunnelsyndrom.

Wir bieten dieses komplikationsarme, minimal-invasive Verfahren als unseren einzigen handchirurgischen Schwerpunkt an. Für alle offenen handchirurgischen Spezialverfahren und Handgelenks-Arthroskopien arbeiten wir mit spezialisierten Kollegen der Handchirurgie zusammen. Im Gewerbepark Regensburg ist dies unser Kollege Dr. Ulrich Bartelmann.

Eingriffe an der Wirbelsäule

Im Bereich der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule decken wir das gesamte konservative Behandlungsspektrum einschließlich spezialisierter Injektionstechniken an Wirbelgelenken, Kreuzdarmbeingelenken, Rippengelenken, Nervenwurzelaustrittsregionen (Foramina) und peridural über Hiatus sakralis oder Interspinalräume an.

Für die seltenen unvermeidlichen Operationsindikationen bei großen Bandscheibenvorfällen, Spinalstenosen, Wirbelkörperfrakturen und Tumoren arbeiten wir mit renommierten spezialisierten Wirbelsäulenchirurgen zusammen. Im Gewerbepark Regensburg sind dies die Kollegen Dr. Helmut Bartsch und Dr. Matthias Holzschuh.