Unser diagnostisches Leistungsspektrum

Die ausführliche Befragung und sorgfältige manuelle Untersuchung des Patienten sind für den erfahrenen Orthopäden die wichtigste Grundlage für eine exakte Diagnose und Therapieplanung.

Mit unserem fundierten Wissen um die Vorteile natürlicher Heilung erstellen wir nach genauer Diagnose ein individuelles, auf Sie zugeschnittenes Behandlungskonzept, das mit konkretem Zeitplan ideale Operationszeitpunkte oder Rehabilitationsmaßnahmen festlegt.

Falls erforderlich, werden die Befunde durch bildgebende Verfahren wie Ultraschall, Röntgen, Kernspintomografie oder Spezialverfahren wie Osteodensitometrie (Knochendichtenmessung), CT, SPECT, Gangbildanalyse oder Wirbelsäulenvermessung ergänzt und gesichert.

Die Arthroskopie (Gelenkspiegelung) ist mit flächendeckender Verfügbarkeit der Kernspintomografie in erster Linie ein minimal-invasives operatives Behandlungsverfahren. Sie muss aber in vielen Fällen die Diagnose abschließend absichern oder ergänzen, wobei in aller Regel die Operation in gleicher Narkose angeschlossen werden kann. Seltene Erkrankungen der Gelenkschleimhäute oder die Bizepsankerverletzung an der Schulter sind auch heute noch erst während der Arthroskopie sicher zu beurteilen.

Rheumatologische Erkrankungen oder Infektionen lassen sich in der Regel über Blutuntersuchungen ausschließen.
 

DIAGNOSTISCHE METHODEN und ZIELE
 

    • Ausführliche Anamnese und eingehende orthopädische und manualtherapeutische Untersuchung
       
    • Schwerpunkt in der exakten Diagnose von Gelenk-, Bänder-, Sehnen- oder Muskelverletzungen nach Sportunfällen
       
    • Sofortige Erkennung operativer Indikationen und rasche Abstimmung des Therapieplans einschließlich Nachbehandlung
       
    • Technische Verfahren: Ultraschall, Röntgen, Kernspintomografie, Blutuntersuchungen
       
    • Spezialverfahren: Osteodensitometrie (Knochendichtemessung), Computertomografie, Szintigrafie, SPECT, Laufbandanalyse, Podografie (Fußvermessung), optische Wirbelsäulenvermessung
       
    • Orthopädische Vorsorgeuntersuchung, auch bei Säuglingen/ Kleinkindern zum Ausschluss von Wirbelsäulenverkrümmungen und Gelenkentwicklungsstörungen